2 Comments

  1. says:

    21. September 2014 at 17:23

    noch eines zu Herrn Ma, unserer Existenz und uns allen…

    “Wir sind alle Opfer unseres Seins”

    Ich meine das aus meinem ganz persönlichen Mitgefühl bzw. aus meinem persönlichen Empfinden für unsere Zeit und den Verlauf.

    Können wir eine „positive“ Lösung finden?

    Diese Frage bleibt offen…

    Ich würde gern eine Antwort darauf finden.

    Aber wie?

    „Es scheint gerade nicht die rechte Zeit für eine Individualisierung zu sein. Man kann aufräumen. Man kann Verdrängtes hochholen und sich zurückziehen. Aber man wird in diesen Tagen wohl keine großen Schritte tun können, die etwas anderes als Flucht sind.“

    Die Flucht zur Besinnung?!

    • christian says:

      22. September 2014 at 9:56

      Herr Ma, der wahrscheinlich als Skorpion-AC mit dieser geballten Machtladung in 10 nicht anders kann, als sich zu den Schritten seiner Expansion ins Gigantische hinreißen zu lassen, ist sicherlich Opfer seines Seins und ein Symbol für unsere Zeit, die mir vorkommt, als wenn eine Welle sich gerade selbst überspülte.
      Wir selbst können in diesen Tagen alte Sedimente in uns hochgespült erleben. Das Bereinigen ist vielleicht erst der zweite Schritt. Die Besinnung wäre der dritte. Bei Neptun-Mars müssen wir zunächst die innere Trübung anschauen und ertragen, bzw. (Mars-Neptun) die innere aufgepeitschte Gischt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.